News

AMI-Handhabungstechnik verdeckelt bis zu 1.800 Behälter pro Stunde

Das Verschließen von Kommissionierbehältern mit einem Deckel ist – manuell ausgeführt – eine zeitaufwändige, monotone und nicht wertschöpfende Tätigkeit. Übernimmt ein Verdecklungsautomat diese Aufgabe, lässt sich deshalb ein beträchtliches Optimierungspotenzial erschließen: Der Verdeckler der AMI Förder- und Lagertechnik GmbH ersetzt die Arbeitskraft von bis zu zwei Personen, die stattdessen in produktiven Bereichen eingesetzt werden können.

ALPENROD. Der Verdecklungsautomat zeichnet sich – wie die gesamte Handhabungstechnik von AMI – durch einen günstigen Return on Investment von weniger als 18 Monaten aus. Darüber hinaus überzeugt der AMI-Verdeckler durch seine effiziente und komfortable Arbeitsweise: Über Fördertechnik werden die Kistendeckel stapelweise dem Verdeckler zugeführt. Der Stapel fährt in den Automaten ein und wird durch ein Liftsystem in der Verdecklungseinrichtung positioniert. Auf einer zweiten – parallel zur ersten verlaufenden – Förderstrecke fahren Behälter durch den Automaten, die mit kommissionierter Ware befüllt sind. Ein pneumatischer Greifer saugt nun jeweils den obersten Deckel des Stapels an und eine Bürstenvorrichtung sorgt zeitgleich dafür, dass keine weiteren Deckel am obersten haften bleiben. Anschließend dreht sich der Greifer um 180 Grad und setzt den Deckel auf dem bereitstehenden Behälter ab. Im selben Arbeitsschritt nimmt er mit der anderen Seite des Greifers bereits den nächsten Deckel auf. „Wir können den Verdecklungsautomaten im Gegensatz zu Mitbewerbern auch so konfigurieren, dass er Behälter unterschiedlicher Größen verdeckelt“, erläutert Stefan Brenner, Geschäftsführer bei AMI. Einige solcher Spezialausführungen des Verdecklungsautomaten sind zum Beispiel bei der PHOENIX Pharmahandel AG erfolgreich im Einsatz.


Download Text

Kategorien