News

Am laufenden Band: L+L vertraut als Dienstleister von Birkenstock & Co. auf AMI Förder- und Lagertechnik

L+L Lieferservice und Logistik GmbH: Versand von bis zu 100.000

 

Schuhpaaren pro Arbeitstag – AMI fördert die intralogistischen Prozesse

Eine effiziente Intralogistik – dies ist die Prämisse der L+L Lieferservice und Logistik GmbH in puncto Lager­haltung und Versand. Das Unternehmen ist Dienstleister der Markenschuh-Hersteller Birkenstock und dessen Lizenznehmer Alpro, Betula, Birkis, Footprints, Papillio, Tatami sowie der Birko Orthopädie. Alle Artikel der Marken werden hier bevorratet, kommissioniert und versendet. Um dabei Effizienz auf ganzer Strecke zu gewährleisten, setzt der Dienstleister verschiedene Anlagen der AMI Förder- und Lagertechnik GmbH ein.

 

Alle Schuhe, Stiefel, Sneaker, Sandalen, Clogs und Orthopädie-Artikel der betreuten Marken gelangen durch L+L sicher und zuverlässig in den Fachhandel und somit zum Endkunden. Es befindet sich eine Gesamtlagerkapazität von 4,5 Millionen Schuhpaaren in 46.000 verschie­denen Artikel-Kategorien auf 45.000 m² Lagerfläche im Logistikzentrum in Vettelschoß. Rund 8.000 Pakete bzw. Sen­dungen verlassen hier täglich das Haus. In Spitzenzeiten ist das Unter­nehmen in der Lage, bis zu 100.000 Paare arbeitstäglich auszu­liefern.

 

Die Artikel werden entsprechend in einem 11-gassigen automatischen Karton­lager (AKL) mit einer Gesamtlagerkapazität von bis zu 2,5 Millionen Paar Schuhen bevorratet, anschlie­ßend kommissioniert und versendet. Im Laufe der Jahre stieß das 1993 gegründete Unternehmen auf Grund erhöhter Nachfrage und stetigen Wachstums immer wieder an die Lagerkapazitätsgrenzen und reagierte darauf kontinuierlich mit Erweiterungen. Um Fremdauslagerung zu vermeiden, erfolgte im Frühjahr 2011 die Planung für einen weiteren Umbau im Bereich des Karton­lagers.

 

Auf Bewährtem aufbauen

Unterstützt wird L+L dabei unter anderem von der AMI Förder- und Lagertechnik GmbH. Diese liefert bereits seit dem Jahr 2005 verschiedene Förderstrecken für das Unternehmen – bestehende wurden im Laufe der Jahre zum Teil ersetzt oder beibehalten und sinnvoll erweitert. In dem aktuellsten Umbauprojekt mit Baube­ginn im Mai 2012 und Abschluss im September 2012 verkürzten die Verant­wortlichen im Hause die existierende Durchlauf­regalanlage und implementierten ein weiteres automatisches Kartonlager. Die Lagerkapazität im neuen AKL umfasst jetzt ca. 170.000 Paare. AMI stellte die entsprechende Fördertechnik für die Ein- und Auslagerstrecken bereit und ersetzte die bestehende Vorrichtung durch längere staudrucklose Förderstrecken.

 

Jörg Walgenbach, Geschäftsführer der L+L Lieferservice und Logistik GmbH, erklärt die daraus resultierenden Vorteile: „Im Bereich der Feinkommissionierung haben wir durch die Umbaumaßnahmen an Performance deutlich hinzu­gewonnen. Auch ergaben sich durch die neuen Lagerkapazitäten Einsparungen, da wir nicht mehr fremdauslagern müssen. Alles in allem wurde eine Entlastung für die Mitarbeiter erzielt und wir arbeiten heute schneller, sauberer und einfach effizienter.“

 

Kategorien