News

Vorteile von Stanzen und Lasern in einer Maschine: AMI integriert TruMatic 6000 zur effektiveren Produktion

Noch höheres Leistungspotenzial: AMI Förder- und Lagertechnik GmbH hat Maschinenpark um eine kombinierte Fertigungsanlage erweitert

Stanzen, lasern, automatisiert be- und entladen sowie entsorgen. Die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH hat ihren Maschinenpark um die TruMatic 6000 aufgerüstet. Zwecks Fertigung eines breiteren Teilespektrums und Performance-Erhöhung hat die kombinierte Stanz- und Lasermaschine der Marke TRUMPF in den neuen Produktionsbereich in Luckenbach Einzug gehalten. AMI forciert den stetigen Ausbau der modernen Anlagenland­schaft, um kontinuierlich die starke Marktposition auszubauen.

 

Von A wie Allseitenrollentische bis Z wie Z-Förderer – AMI produziert wirtschaft­liche und flexible Lösungen für alle innerbetrieblichen Logistikaufgaben. Das Unternehmen ist Spezialist für Förderanlagen und den Materialfluss vom Waren­eingang über die Fertigung, Kommissionierung und der Endkontrolle bis hin zum Versand. Ganz gleich, ob es sich dabei um manuelle, teil- oder vollautomatisierte Lösungen handelt – sowohl die Planung und Konstruktion als auch die Fertigung und Montage der Maschinen und Anlagen erfolgen dabei aus einer Hand.

 

Der Allrounder für die vielfältige Fertigung

Im Zuge des kürzlichen Umzugs und der Unternehmensexpansion hat die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH ihren Produktionsbereich unter anderem um die TruMatic 6000 erweitert. Diese vereint die Vorteile von Stanzen und Lasern in einer Maschine und ist konzipiert, um Anforderungen auf höchstem Level zu erfüllen. Die 360°-Rotationstechnik ermöglicht das saubere Aus­schneiden – ins­besondere von Kreisen und Rundungen. Die Geschwindigkeit beträgt 108 m/min bei einer Laserleistung von 2700 W und einer maximalen Stanzkraft von 220 kN sowie einer Hubfolge von 900 Hüben pro Minute und einer maximalen Blechdicke von 8mm. Die TruMatic 6000 arbeitet äußerst präzise, ist einfach zu handhaben und darüber hinaus schaltet die Automatisierung das Risiko von Bedienfehlern aus. Dies führt unter anderem zu weniger Verschnitt, höheren Durchsatzraten sowie Performancesteigerungen.

 

Das Konstruktionsprinzip der TruMatic ist ein offener C-Rahmen, so dass aus­reichend Freiraum für das manuelle oder automatisierte Be- und Entladen gegeben ist. Die FMC-Anbindung ermöglicht sowohl eine Anbindung des Sheet Masters als auch des Grip Masters. Der SheetMaster be- und entlädt die Ma­schine hauptzeitparallel. Seine Sensoren überwachen die Bearbeitung bis zum fertigen Werkstück. Der GripMaster hingegen entsorgt während der Be­ladung die Restgitter und -streifen und stapelt sie vollautomatisch auf einem Scherenhub­tisch. Dies geht mit optimiertem Materialfluss und effizienter Produktion einher.

 

„AMI verfügt über eine hohe Fertigungstiefe. Um diese auch bei wachsenden Marktbedingungen und Kundenanforderungen gewährleisten zu können, inves­tieren wir kontinuierlich in neue Technologien. Die TruMatic 6000 ist ein wichtiger Baustein des im Rahmen unseres Umzugs ausgebauten Produktionsbereichs. Die Automatisierungskomponenten senken die Durchlaufzeiten und damit einher­gehend die Kosten. Die Maschine ist außerdem in der Lage, kleine Stückzahlen wirtschaftlich zu produzieren“, erklärt Stefan Brenner, Geschäftsführer bei AMI. „Ergo ermöglichen derartigen Maschinen es, produktiv zu agieren und den Kunden ein variantenreiches Produkt- und Lösungsportfolio zu offerieren.“

 

Mehr unter: http://www.ami-foerdertechnik.de/foerdertechnik/DE/Produkte.htm

Kategorien